Die neue Kunst zu leben ist auf dem Meer geboren worden


Ancona, Italien. 22. September 2009. WHA, Wally Yachts Hermès, präsentiert einen revolutionären Ansatz für das Fahren mit Motor-Yachten mit der Präsentation eines Full-Size-Modells der ersten Generation, eine innovative 58 Meter lange und 38 Meter breite Yacht aus der Werft in Ancona.

WHY ist das Ergebnis der Joint-Venture, welches im Juni 2008 zwischen Hermès und Wally unterzeichnet wurde, um eine neue Art von Motoren zu entwickeln und Yachten neu zu definieren, die Kunst des Lebens auf dem Meer. Im legendären Pariser Haus und die markante Monaco Yacht Marke bildeten eine gleichberechtigten Partnerschaft, wobei jedes Unternehmen vollständig in allen Aspekte der Konzeption und Gestaltung der einzelnen Projekte beteiligt wurde.

Mein Instinkt war an Bord zu kommen und mit ihm zu gehen und immer nach neuen Gebieten, in Yacht-Design, zu suchen, aber ich hatte kein Interesse an der Geschwindigkeit." Luca Bassani Antivari erklärt: "Was ich schon immer gern über Hermès, abgesehen von seinen wahren Charakter, seine Kühnheit und
Radikalismus mochte: seinen Wunsch, über Trends hinaus zu gehen, keine Kompromisse zu machen und die Echtheit des Hauses zu erhalten. Wally teilt die gleichen Werte, 'Hermès-on-Land', 'Wally-on-Sea': zwangsläufig mussten sich unsere Wege kreuzen mussten. "

WHY 58x38
Die gemeinsamen Werte der beiden Marken haben eine erste Yacht, die ein unparallele Wohnfläche auf See bietet geführt. WHY wurde entwickelt, um das Leben, dieses Konzepts der Montage eines Teams von engagierten Talenten in Design, Technik, und Marine Architektur zu geben.



Dann werden die bewährten norwegischen Ramform-Rumpfe durch außergewöhnliche Stabilität und Volumen gekennzeichnet und gesichtet von Luca Bassani Antivari, erwies sich als die ideale Wahl, um das WHY 58x38 Projekt anzupassen. Im Anschluss an diese einzigartige Anpassung wurden die Decks und die Innenräume in Übereinstimmung mit den grundlegenden Credo entwickelt. WHY, 'form-gleich-Funktion". So wurden weitere Innovationen in der Welt von Mega-Yachten geboren: Innenhöfe werden großzügig mit Innenraum - Tageslicht überschwemmt, Photovoltaik-Module auf den Glas-Rumpf-Seiten, sowie über das Glasdach öffnen sich, wie Jalousien, eine 25 Meter lange vordere Ende eines Schwimmbads und ein 36-Meter-Achterdeck Strand.
WHY 58x38 bietet Komfort, Privatsphäre, Stabilität, Raum, Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit.
Weitere Informationen: www.why-yachts.com

Katamaranweltmeister verteidigt Titel


(Bilder von Dianthe Chirino, It)

Sebastian Moser (Freiburg) wird erneut Weltmeister in der Topcat K1
Katamaranklasse

Freiburg, 16.09.2009 - Bei der hart umkämpften Meisterschaft vor Punta Ala (Italien) der ISAF-Katamaranklasse Topcat K1 wurde das Freiburger Katamaran-Team Moser erneut Weltmeister. Der in Freiburg lebende und für den Segelverein Schluchsee startende Sebastian Moser und sein Vorschoter Thomas Posch (Chiemsee) konnten sich gegen 44 Konkurrenten aus 9 Nationen durchsetzen. Bei wechselnden Wetterbedingungen im Mittelmeer war die Verteidigung des WM-Titels von 2007 für Moser/Posch eine seglerischen Herausforderung. Bei starken Winden (6 Beaufort und mehr) und hohem Wellengang wurden die ersten beiden Rennen ausgetragen. Das vom Freiburger Finanz-Software-Anbieter Jedox geförderte Team Sebastian Moser und sein Vorschoter Thomas Posch konnte die Konkurrenz mit zwei zweiten Plätzen hinter sich lassen. Trotzdem konnte sich das Team-Moser nicht auf dem erarbeiteten Polster ausruhen, da die italienischen Teams Alberto Babbi und Achille Pazzaglia (2. Platz) sowie Guido Pasolini und Gianluca Casadei (3. Platz) die ganze Rennserie den 25-jährigen Freiburger hart bedrängten und mit mehreren Laufsiegen dicht auf den Versen waren.
Mit vier gewonnenen und drei auf dem zweiten Platz beendeten Rennen konnte die Weltmeisterschaft erst im vorletzten von 10 Rennen endgültig entschieden werden. Der Erfolg ist nicht zuletzt den harten Vorbereitungsrennen auf dem olympischen Tornado, beispielsweise bei der Travemünder Woche mit dem 2. Platz und der internationalen Deutschen Meisterschaft auf der Außenalster in Hamburg auf dem 4. Platz, zu verdanken.


Der Topcat K1 in der 18-Fuß Klasse, der mit Spinnaker gesegelt wird, ist neben dem auch bei der Olympiade gesegelten Tornado der weltweit mit am Stärksten verbreitete Renn-Katamaran. Katamarane sind aufgrund ihrer vergleichsweise großen Segelfläche bei geringem Gewicht und geringem Wasserwiederstand äußerst schnelle Segelschiffe.

(Bilder von Dianthe Chirino, It)

Yacht über 100 Jahre alt

Marlene Kovacs schreibt auf 20min.ch einen Bericht über die 104 Jahre alte Yacht:

Die Messe Interboot in Friedrichshafen beginnt morgen. Mit dabei ist der Steinacher Peter Zöllig mit seiner 104-jährigen Segelyacht Elisabeth. «Wir sind sehr stolz auf die Elisabeth», sagt Eigentümer Peter Zöllig. Denn dieses Segelschiff ist etwas ganz Besonderes: Das Schiff vom Typ Sonderklasse ist zwar schon 104 Jahre alt, steht aber den modernen Yachten in nichts nach. Der Sohn des deutschen Kaisers Wilhelm war einer der Besitzer des Schiffs, bevor es 1937 in den Besitz der Famile Zöllig kam. «Es gibt eben nur wenige Segelschiffe, die in diesem Alter noch in so guter Verfassung sind», sagt George Smits, ehemaliger Bootsbauer und jahrelanger Betreuer der Yacht. Sie sei zwar restauriert worden, befinde sich aber noch immer im Originalzustand. Zöllig musste schon viel Geld in das Schiff investieren. «Es hat sich aber wirklich gelohnt», sagt er. Via: 20min.ch

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>